Über AdieuÖl - ESV AdieuÖl

Über AdieuÖl

Oberösterreich hat sich ein klares Ziel gesetzt: Wir wollen "Raus aus dem Heizen mit Öl".

Trotz großer Fortschritte in den letzten Jahren (mehr als 60 % der Raumwärme kommen bereits aus erneuerbaren Energieträgern und Fernwärme) gibt es noch über 100.000 Öl-Zentralheizungen in Oberösterreich. Neben dem Ölheizungsverbot im Neubau und den Förderanreizen zum Tausch von Ölheizungen sind zusätzliche Impulse notwendig, um den Heizungstausch schneller voranzubringen.

AdieuÖl ist ein umfangreiches Informations- und Aktivitätspaket. Mitmachen können alle in Oberösterreich - Gemeinden, Schulen, Privatpersonen, Vereine und Unternehmen - auch wenn sie nicht mit Öl heizen!

 

Getragen wird die Kampagne vom Land OÖ und seinem Energiesparverband.


Gute Gründe für AdieuÖl

1.    Die Ölheizung stirbt aus.

  • Immer weniger Menschen in Oberösterreich heizen mit Öl.
    Seit 2005 hat sich ihre Zahl um 42.000 reduziert. Außerdem ist im Neubau Heizen mit fossilem Öl bereits verboten.
     
  • Je älter der Kessel, desto reparaturanfälliger.
    Eine Reparatur oder Kesselerneuerung kann auch unerwartet mitten im Winter notwendig werden, was für Sie sehr unangenehm sein kann.
     
  • Kein unangenehmer Ölgeruch mehr in Ihrem Haus.
    Bei manchen ölbeheizten Häusern ist der unangenehme Ölgeruch die erste Wahrnehmung, wenn man das Haus betritt. Eigentlich schade bei einem schönen Eigenheim!


2.    Ein Tausch ist einfacher als gedacht.

  • Welches Heizsystem passt am besten zu Ihnen?
    Zur Auswahl stehen z.B. Pellets, Wärmepumpen, Hackschnitzel und – wo vorhanden – Fernwärme. Alle können mit Solarenergie kombiniert werden. Förderungen unterstützen die Investition in diese klimafreundlichen Heizsysteme. Jedes dieser Systeme ist tausendfach erprobt und einfach zu bedienen.
  • Energieberatung des Energiesparverbandes
    Die kostenlose und produktunabhängige Energieberatung durch den Energiesparverband des Landes OÖ unterstützt Sie bei Ihrer Entscheidung und gibt Ihnen Detailinformationen zu den verschiedenen Förderungen.
  • Heizungsaustausch planen und durchführen
    Holen Sie bei Heizungsfachbetrieben vor Ort individuelle Angebote ein. Vergleichen Sie die Kosten und Leistungsangebote für die neue Heizung und wählen Sie einen Fachbetrieb für Ihre Heizungsmodernisierung. Klären Sie, wann ein guter Zeitpunkt für den Heizungstausch ist und wie lange die Lieferfristen sind. Die Durchführung eines gut geplanten Heizungstausches ist oft in wenigen Tagen erledigt.


3.    Ihre Investition macht sich bezahlt!

  • Niedrige Betriebskosten
    Die Förderungen des Landes unterstützen Sie bei den Investitionskosten für den Tausch. Sie profitieren von den niedrigeren Betriebskosten einer Pelletsheizung oder einer Wärmepumpe, z.B. wenn Sie dann in Pension sind oder das Haus fit für kommende Generationen machen.
     
  • Heimische statt importierte Energie
    Erneuerbare Energieträger tragen zur Wertschöpfung in Österreich bei und sind preisstabiler. Öl muss importiert werden und unterliegt starken Preisschwankungen.
     
  • Öl schadet dem Klima
    Mit einem Jahresverbrauch von 3.000 Litern fossilem Heizöl verursacht man 9.000 kg CO2. Mit einem Benzin-Auto kann man mit 3.000 Litern etwa 43.000 km fahren – also theoretisch rund um die ganze Erde!